Zum Hauptinhalt springen
Landesoffener Bahnabschluss Neukieritzsch

Am Samstag fand im sächsischen Neukieritzsch ein landesoffener Bahnabschluss statt. Mit ihm Programm auch Wettbewerbe im 3000m Bahngehen.

von Hagen Pohle
Luckenwalde lernt Gehen

Um das Gehen in Deutschland voran zu bringen, heißt es, dass vorhandene Wissen wieder in die Breite…

von Hagen Pohle
Motivationsschub durch „Freunde“-Camp

Vom 18. bis 20. September trafen sich einige der besten deutschen Nachwuchsgeher im Olympischen und…

von Hagen Pohle

30 Gehsportbegeisterte gingen in Diez an den Start - zwei Frauen dominieren

Zum 39. Mal hatte der Diezer TSK Oranien zu seinem nationalen Bahngehen – diesmal leider ohne irgendeine Meisterschaft, die vom regionalen Verband wegen der Corona-Hygienevorschriften nicht genehmigt wurde – eingeladen. Da der Verein gleichzeitig seine traditionellen Oranienkampfspiele veranstaltete, fand in Diez dennoch eine große Leichtathletikveranstaltung statt.

Und dazu trugen auch die 30 Geherinnen und Geher bei, die nach Diez gekommen waren und dieses Bahngehen zum bisher teilnehmerreichsten im Jahr 2020 in Deutschland machten. Der Hauptwettkampf über 5000 Meter fand in zwei gemischten nach Bestzeiten eingeteilten Rennen statt. Der schnellere Wettbewerb wurde von zwei Damen beherrscht. An der Spitze stürmte die 23-jährige Katrin Schusters (Alemannia Aachen) allen anderen davon und lag am Ende in 26:15,25 Minuten deutlich vor der einheimischen Nicole Hörl (W 45), die in 27:20,54 Minuten so schnell war wie seit 5 Jahren nicht mehr. Mit gebührendem Abstand folgte Thorsten Fern in 28:47,62 Minuten auf Rang drei.

Erfreulich waren auch diesmal wieder einige Nachwuchsleistungen. Die U 20 – Geherin Tatjana Ramsteiner (TV Biberach) legte die 5000 Meter in 29:13,86 Minuten zurück. Irrtümlicher Weise ging der ebenfalls für die 5000 Meter gemeldete Tom Schwarz nur 3000 Meter und lieferte sich hier mit Balderian Miss (Eintracht Frankfurt / M 15) erbitterten Zweikampf bis zur Ziellinie, den der Frankfurter in 17:39,42 gegenüber 17:39,60 Minuten hauchdünn für sich entschied. Eine erfreuliche Leistungssteigerung um 24 Sekunden auf jetzt 18:46,12 Minuten zeigte auch wieder Maryam Hamdan (Diezer TSK Oranien). Ihr erst elfjähriger Trainingspartner Jakob Kellen ging erstmals die 2000 Meter und freute sich über tolle 12:32,51 Minuten. Maike Klode (W 13) vom Team Voreifel überzeugte ebenfalls in 12:44,21 Minuten. Über 1000 Meter der Kinder U 12 waren Nell Kollmeyer Coelho (TV Preungesheim) in 6:48,70 Minuten und Tim Ramsteiner in 6:54,96 Minuten am schnellsten.