Zum Hauptinhalt springen
Trauer um Jorge Llopart

Am 10. November verstarb mit Jorge Llopart eine Legende der spanischen Leichtathletik im Alter von…

von Hagen Pohle
Karl Junghannß mit Punktlandung zur Olympia-Norm

Ein Bericht von leichtathletik.de

von Hagen Pohle
Landesoffener Bahnabschluss Neukieritzsch

Am Samstag fand im sächsischen Neukieritzsch ein landesoffener Bahnabschluss statt. Mit ihm Programm auch Wettbewerbe im 3000m Bahngehen.

von Hagen Pohle

Bahngehen in Düsseldorf

Am Samstag wurde in Düsseldorf ein Wettbewerb im Bahngehen mit 16 Teilnehmern ausgetragen.

Durch die coronabedingte lange Wettkampfpause haben die Geher und Geherinnen der U18 und U20 jetzt nur sehr wenig Zeit und auch nur sehr wenige Möglichkeiten noch die Qualifikationen für die Deutschen Jugendmeisterschaften am 04. bis 06. September in Heilbronn zu erfüllen.

Deshalb wurde kurzfristig ein Qualifikationswettbwerb im Bahngehen und im Stabhochsprung in Düsseldorf organisiert, eingerahmt in einen Jugend-Mehrkampf, ebenfalls als Qualfikationswettkampf ausgeschrieben.

16 von 18 gemeldeten Geherinnen und Geher nutzen diese Gelegenheit über 10.000m, 5.000m und 3.000m zu starten. Auch Niederländische Geher waren wieder gerne in NRW zu Gast am Start. Bei 28 Grad Celsius gingen um 11:00 Uhr alle gemeinsam an den Start.

Zwei U20 Geherinnen nutzen diese Chance noch die Qulifikation von 29:00min über 5.000m abzulegen. Dies geling auch Amina Aletic (LG Olympia Dortmund) nach einer verletzungsbedingten Zwangspause von 1,5 Jahren in persönlicher neuer Bestzeit von 28:28,96min. Katja Stellmacher von der Troisdorfer LG verpasste leider die Norm mit 29:50,85min, feierte aber trotzdem ihren ganz persönlichen eigenen Erfolg bei ihrer Wettkampfpremiere im Gehen. Sie wechselte erst vor knapp 2 Monaten vom Lauf zum Gehen.

Drei junge Geherinnen in der U16 gingen über 3.000m an den Start und freuten sich endlich wieder starten zu dürfen. Es war ihr erster Start in dieser Freiluftsaison. Noch nicht ganz wieder zurück in ihren Leistungen und in Form präsentierte ich hierbei Ila Elbert (ART Düsseldorf). Sie gewann in 17:24,48min. Zweite wurde ihre Vereinskollegin Mira Weckwerth mit persönlicher Bestzeit in 18:54,38min und Dritte Maryam Hamdan vom Diezer TSK Oranien in 19:10,02min.

Über 5.000m ging ein gemischtes Feld der Senioren an den Start. Einzige Frau war Berthe Tchakounte (w35) bei ihrem zweiten Gehwettkampf in 33:14,24min.


Schnellster Mann über 5.000m wurde Ulrich Brämer von der LG Wuppertal in 30:21,40min. Auch er absolvierte nach vielen Jahr wieder einen Gewettkampf und freute sich über sein Ergebnis.

Die 10.000m gewann Paul Jansen (m45) von der DAK Drunen aus der Niederlanden in 47:42,86min. vor Malte Strunk (m45/Alemannia Aachen) in 51:21,25min.