Zum Hauptinhalt springen
Trauer um Jorge Llopart

Am 10. November verstarb mit Jorge Llopart eine Legende der spanischen Leichtathletik im Alter von…

von Hagen Pohle
Karl Junghannß mit Punktlandung zur Olympia-Norm

Ein Bericht von leichtathletik.de

von Hagen Pohle
Landesoffener Bahnabschluss Neukieritzsch

Am Samstag fand im sächsischen Neukieritzsch ein landesoffener Bahnabschluss statt. Mit ihm Programm auch Wettbewerbe im 3000m Bahngehen.

von Hagen Pohle

Gehwettbewerbe der Deutschen Jugendmeisterschaften mit Favoritensiege

Am Sonntagvormittag ermittelten die deutschen Nachwuchsgeher ihre Meister. In allen 4 Wettbewerben ging die Goldmedaille an die Favoriten.

Der erste Start des Tages galt den männlichen Gehern. Die U18 hatte 5000m, die U20 10000m zu absolvieren.

Über die 12,5 Runden erreichte Jassam Abu el Wafa als Erster das Ziel. Nach 25:38,86min sicherte er sich nach dem Titel der U16 im vergangenen jahr in Heilbronn den Titel der U18 vor Vereinskollege Jadon Henze (beide SV Halle). 

Auch auf der doppelten Distanz machte der Favorit seine Ambitionen schnell deutlich. Am Ende überrundete Jakob Johannes Schmidt die gesamte Konkurrenz und verteidigte seinen Titel in 43:23,47min vor Johannes Frenzl (beide SC Potsdam) und Moritz Schmidt (Erfurter LAC).

Die Wettbewerbe der weiblichen Jugend begannen mit einer Besonderheit. Beim ersten Wettkampf nach der coronabedingten Pause waren die Teilnehmerinnen etwas übermotiviert und verursachten einen Fehlstart. Beim zweiten Versuch lief dann alles rund. Die U18 ging auf die 3000m-, die U20 auf die 5000m-Distanz.

Über 3000m ging der Sieg an die U16-Meisterin des vergangenen Jahres, Lena Sonntag vom SC Potsdam. Nach 14:49,85min überquerte sie die Ziellinie. Ihr folgten Julia Schmidt vom SpVgg Niederaichbach in 15:42,40min, Lea Obenaus vom SC DHfK Leipzig in 16:04,48min und Michaela Fromm vom LC Eilenburger Land (17:17,41min).

Sarah Friedrich von der LG Würm Athletik ist neue Deutsche U20-Meisterin in 24:23,97min. Das Podest vervollständigten Alina Leipe (SC Potsdam) und Lena Riedel. Dahinter folgten Sina Riedel (beide SC Potsdam) und Amina Aletic (LG Olympia Dortmund).