Zum Hauptinhalt springen
Landesoffener Bahnabschluss Neukieritzsch

Am Samstag fand im sächsischen Neukieritzsch ein landesoffener Bahnabschluss statt. Mit ihm Programm auch Wettbewerbe im 3000m Bahngehen.

von Hagen Pohle
Luckenwalde lernt Gehen

Um das Gehen in Deutschland voran zu bringen, heißt es, dass vorhandene Wissen wieder in die Breite…

von Hagen Pohle
Motivationsschub durch „Freunde“-Camp

Vom 18. bis 20. September trafen sich einige der besten deutschen Nachwuchsgeher im Olympischen und…

von Hagen Pohle

Motivationsschub durch „Freunde“-Camp

Vom 18. bis 20. September trafen sich einige der besten deutschen Nachwuchsgeher im Olympischen und Paralympischen Trainingszentrum für Deutschland im brandenburgischen Kienbaum. Die Bundesnachwuchstrainerin Manja Berger lud ins „Freunde der Leichtathletik“-Talente-Camp Gehen ein.

Auf Grund mangelnder Wettkampfmöglichkeiten im Gehen in diesem Jahr war es das erste Aufeinandertreffen im Jahr 2020. So sorgte das 3-tägige Camp und gemeinsame Trainieren für einen Motivationsschub bei allen Beteiligten für die kommenden Trainingswochen.

Das Hauptaugenmerk lag im gemeinsamen Trainieren. So begann das Camp mit einigen Staffelspielen. Aufgeteilt in drei Teams, traten die Nachwuchsathleten in Disziplinen wie Hindernissprintstaffel und Weitsprungstaffel an. Am Ende ging es völlig ausgepowert und mit zwei Siegerteams zum verdienten reichhaltigen Abendessen.

Den Abschluss fand der erste Trainingseinheit mit einer umfangreichen Athletikeinheit in der Leichtathletikhalle Trainingszentrums. Dabei wurden die verschiedenen Muskelgruppen angesprochen und einigen die individuellen Schwachpunkte aufgezeigt. Müde fielen alle pünktlich zur Nachtruhe in ihre Betten.

Das sportliche Gehen war der Schwerpunkt des Samstages. Vom Frühstück gestärkt ging es auf die asphaltierte Trainingsrunde. Nach einem kurzen Fußballspiel zum Aufwärmen stand eine Ausdauereinheit auf dem Plan. Bis zu 10km wurden dabei absolviert. Die große Gruppe motivierte dabei teilweise zu neuen Kilometerrekorden.

Am Nachmittag wurde die Gruppe geteilt. Für einen Teil war die Schwimmhalle die erste Anlaufstation. Hier wurde der Körper bei der Aquafitness gefordert. Der andere Teil traf sich auf der Leichtathletikbahn zum Techniktraining. Mit verschiedensten Übungen des Geher-ABC wurde weiter an der Ausbildung der individuellen Gehtechnik gearbeitet. Neben dem Verinnerlichen eben dieser konnte auch neue Inhalte für das tägliche Training mitgenommen werden.

Den Abschluss fand der Tag beim gemeinsamen Kegeln. Vier Teams traten gegeneinander an mit dem Ziel in möglichst wenig Würfen 200 Kegel abzuräumen. Dies gelang den „kleinen Mädchen“ am besten.

Schon traditionell steht zum Abschluss des Nachwuchscamps ein Test auf dem Programm. Dabei wird die Ausdauerfähigkeit der Athleten im Coopertest ermittelt. Aber auch Eigenschaften wie Ehrgeiz, Kampfgeist und Durchhaltevermögen kommen zum Vorschein. Ausgestattet mit Startnummern legten sich alle mächtig ins Zeug, um in den 12 Minuten möglichst viele Meter zurückzulegen.

Der Tag begonnen hat mit einem Vortrag über Ernährung als Einstieg in die Thematik. Die Bedeutung von richtiger Ernährung im Zusammenhang mit Training und Leistung wird oft unterschätzt. So erhielten alle wichtige Anreize, um in Zukunft bewusster zu essen, und die Erkenntnis, dass nicht nur die Art, sondern auch der Zeitpunkt eine entscheidende Rolle für die individuelle Leistungsfähigkeit darstellt.

So ging es nach einem anstrengenden Wochenende wieder nach Hause. Alle Teilnehmer hatten viel Spaß beim gemeinsamen Trainieren und Beisammensein und gehen mit neuer Motivation in die anstehende Wintersaison in der Hoffnung möglichst bald ihr Vermögen auch wieder im Wettkampf präsentieren zu können.

Unterstützt wurde das Camp auch durch die Bundeskaderathleten Teresa Zurek (U20-Vizeeuropameisterin 2017) und Hagen Pohle (Olympiateilnehmer 2016), welche jeweils eine Trainingseinheiten leiteten. Ein großer Dank gilt dem Förderverein Freunde der Leichtathletik, welcher durch seine Unterstützung das Talente-Camp Gehen seit vielen Jahren ermöglicht.