Zum Hauptinhalt springen
Trauer um Jorge Llopart

Am 10. November verstarb mit Jorge Llopart eine Legende der spanischen Leichtathletik im Alter von…

von Hagen Pohle
Karl Junghannß mit Punktlandung zur Olympia-Norm

Ein Bericht von leichtathletik.de

von Hagen Pohle
Landesoffener Bahnabschluss Neukieritzsch

Am Samstag fand im sächsischen Neukieritzsch ein landesoffener Bahnabschluss statt. Mit ihm Programm auch Wettbewerbe im 3000m Bahngehen.

von Hagen Pohle

Trauer um Jorge Llopart

Am 10. November verstarb mit Jorge Llopart eine Legende der spanischen Leichtathletik im Alter von 68 Jahren. Der spanische Geher war auch regelmäßiger Gast bei Wettkämpfen in Deutschland.

Jorge Llopart (katalanisch Jordi Llopart) wurde am 5. Mai 1952 in El Prat de Llobregat geboren und spezialisierte sich später auf die 50km Distanz im Gehen. Dort feierte er weltweit beachtete Erfolge. 

1978 erging er sich in Prag in 3:53:30h den Europameistertitel. Bei den Olympischen Spiele 1980 in Moskau belegte er hinter dem Deutschen Hartwig Gauder den 2. Platz. Seine Bestleistung von 3:44:33h erreichte er im Jahr zuvor im spanischen Reus. 

Anschließend war er Dauergast bei deutschen Gehwettbewerben, so beim Hildesheimer Geher-Cup. Walter Schwoche, langjähriger Organisator der Traditionsveranstaltung erinnert sich.

"Jordi Llopart - ein Topathlet vom Scheitel bis zur Sohle (Zitat der ostdeutschen Sportreporterlegende Heinz-Florian Oertel), der auf jedem Parkett mit Persönlichkeit, Ausstrahlung und sympathisch galanten Umgangsformen stets eine gute Figur machte. Der Europameister von 1978 und Olympiazweite 1980 jeweils über 50km war erster spanischer Medaillengewinner in der Leichtathletik und Dauergast beim Hildesheimer Geher-Cup. Seiner Partnerin Sonata Milusauskaite und vier Töchter, seine große weitere Familie, viele Freunde und Bekannte in Spanien sowie der Geherwelt von Japan bis Mexiko werden ihn vermissen."